Und die ist vorhanden: Mehrere Wöllstädter äußerten ihren Unmut über den Status quo. Anwohner Armin Diel schimpfte: »Ich finde es eine Unverschämtheit, dass die eingeladenen Politiker nicht alle erschienen sind.Warum meiden sie Wöllstadt?« Susanne Körner wandte sich an den anwesenden Bürgermeister Alfons Götz (CDU): »Lassen Sie das Tempo auf 30 Kilometer pro Stunde reduzieren, stellen Sie Blitzanlagen auf, und wir haben schnell genug das Geld, um die Umgehungsstraße selber bauen zu lassen.«

Das könne er leider nicht, sagte Götz, der an rechtliche Vorgaben gebunden sei. Er habe in den vergangenen 16 Jahren viel Herzblut in die Ortsumgehung investiert und sagte, er werde das Rathaus »erst verlassen, wenn die Straße fertig ist.« Sollte der Bund den Baubeginn weiter hinauszögern, könne es geschehen, dass mit der Planung von vorne begonnen werden müsse.