Ramsauer stellt 5-Jahresplan für Verkehrsprojekte vor

Erscheinungsdatum 15.12.2011

Der neue IRP setzt erstmals klare Prioritäten und richtet die Investitionsplanung an tatsächlich vorhandenen Finanzierungsmöglichkeiten aus:

Der neue IRP hat ein Projektvolumen von rund 41 Milliarden Euro. In dieser Summe enthalten sind alle Projekte, die von 2011 bis 2015 abgeschlossen, weitergeführt oder neu begonnen werden. Dieses Volumen umfasst den gesamten Investitionsbedarf für die Projekte bis zur endgültigen Fertigstellung der Projekte, also auch über 2015 hinaus (ist also kein Finanzierungsplan). Im Vorgängerplan waren noch Projekte mit einem Volumen von rund 57 Milliarden aufgeführt – trotz deutlich niedrigerer zur Verfügung stehender Haushaltsmittel.

Quelle: WZ 30.11.2011

Neue Hoffnung gibt es für den Bau der Ortsumgehung Wöllstadt. Dies unterstreicht der Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Tauber. Die Bundesregierung habe beschlossen, zusätzliche Mittel in Höhe von 1 Milliarde Euro bereit zu stellen, um Projekte umsetzen zu können, bei denen dringlicher Handlungsbedarf besteht. Wie Tauber betont, sei die Ortsumgehung Wöllstadt genau ein solches Projekt. Daher hat er sich noch einmal an Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer sowie Staatssekretär Rainer Bomba gewandt und persönlich für die Dringlichkeit der Maßnahme geworben.

In Briefen und persönlichen Gesprächen mit den Mitgliedern des Verkehrsausschusses hat er zudem bei entscheidenden Vertretern des Bundestags um Unterstützung gebeten und die Situation vor Ort erläutert. Reine Appelle über die örtliche Presse würden hier wenig helfen, so Tauber.

Aufruf zur Demonstration

Ortsumgehung Wöllstadt Jetzt!

 

Die genehmigte Demonstration auf der B3 findet statt,

am Freitag, 07.Oktober 2011 ab 15 Uhr


Treffpunkt um 14.30 Uhr auf der Festwiese, Burgweg in Nieder-Wöllstadt

Der Protestmarsch startet an der Festwiese, verläuft über die Paul-Hallmann-Straße weiter zur B3, Frankfurter Straße, Friedberger-Straße nach Ober-Wöllstadt über die Hanauer Straße, Giessener-Straße bis zum Lerchenweg und endet auf dem Festplatz „Bleiche“. Hier findet eine Abschlusskundgebung statt.

Nachdem trotz Baurecht, der Baubeginn der Ortsumfahrung Wöllstadt weiterhin auf sich warten lässt, fordern wir die Einstellung der Baukosten in den Bundeshaushalt und die sofortige Aufnahme des Projekts in den Straßenbauplan als Teil des Bundeshaushaltsgesetzes.

Alle Wöllstädter Bürgerinnen und Bürger solidarisieren und engagieren sich.