03.01.2012 - Pressemitteilung

Bund erteilt Freigabe – Zeitplan wird ausgearbeitet



Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch hat die Vorbereitungen für den Bau der Ortsumgehung Wöllstadt (Wetteraukreis) anlaufen lassen. Ein entsprechender Auftrag sei an das Hessische Straßen- und Verkehrsmanagement (Hessen Mobil) ergangen, teilte der Minister am Dienstag mit. Zuvor hatte das Bundesverkehrsministerium die Freigabe für das Projekt erteilt. „Wir haben uns sofort mit dem Bund wegen der Einzelheiten der Finanzierung in Verbindung gesetzt, damit wir nach der Klärung umgehend ein zeitliches und technisches Konzept für den Bauablauf entwickeln können“, sagte Posch.

Die Kosten der 9,1 Kilometer langen Umgehungsstraße werden auf 38 Millionen Euro veranschlagt. Ein bestandskräftiger Planfeststellungsbeschluss liegt seit Mai 2010 vor. Damit hat das Land Hessen als Auftragsverwaltung für die Bundesfernstraßen die baurechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung der Ortsumgehung Wöllstadt geschaffen.

Das Projekt soll den Verkehr auf der Bundesstraße flüssiger machen und die Ortsteile Nieder- und Ober-Wöllstadt vom Durchgangsverkehr entlasten. Derzeit passieren täglich rund 13 000 Fahrzeuge die beiden Orte. Prognosen zufolge werden es im Jahr 2015 bereits 19 000 Fahrzeuge sein. Die Umgehungsstraße wird die Belastung um rund drei Viertel reduzieren und die Sicherheit, insbesondere für Fußgänger, erhöhen. Ferner ermöglicht sie es der Gemeinde, städtebauliche Maßnahmen zur Ortsgestaltung zu ergreifen.

Pressestelle: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
Pressesprecherin: Ulrike Franz-Stöcker
Telefon: (0611) 815 20 20, Fax: (0611) 815-2225
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quelle: http://www.wirtschaft.hessen.de/irj/HMWVL_Internet?rid=HMWVL_15/HMWVL_Internet/sub%2F9b3%2F9b340918-a2e2-a431-f012-f31e2389e481%2C%2C%2C11111111-2222-3333-4444-100000005004%26_ic_uCon_zentral%3D9b340918-a2e2-a431-f012-f31e2389e481.htm